Taufsprüche

Diese Auswahl von Taufsprüchen hilft Ihnen vielleicht weiter. Weitere Taufsprüche finden Sie auf www.taufspruch.de.

  • So spricht der Herr: Du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. (5. Mose 6, 5)
  • So spricht der Herr: Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist. Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst. (Josua 1, 9)
  • Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. (Psalm 23, 1)Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du
  • bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. (Psalm 23, 4)
  • Herr, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich. (Psalm 25, 4+5)
  • Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten. (Psalm 25, 10)
  • Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? (Psalm 27, 1)
  • Harre des Herrn! Sei getrost und unverzagt und harre des Herrn! (Psalm 27, 14)
  • Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss. (Psalm 33, 4)
  • Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. (Psalm 36, 6)
  • Herr, bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36, 10)
  • Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen. (Psalm 37, 5)
    Bleibe fromm und halte dich recht; denn einem solchen wird es zuletzt gut gehen. (Psalm 37, 37)
  • Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten und bringen zu deinem heiligen Berg und zu dei­ner Wohnung. (Psalm 43, 3)
  • So spricht der Herr: Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen. (Psalm 50, 15)
  • Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. (Psalm 51, 12)
  • Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun? (Psalm 56, 12)
  • Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht fallen werde. (Psalm 62, 2)
  • Meine Seele hängt an dir, Herr; deine rechte Hand hält mich. (Psalm 63, 9)
  • Gott der Herr ist Sonne und Schild; der Herr gibt Gnade und Ehre. (Psalm 84, 12)
  • Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich dei­nen Namen fürchte. (Psalm 86, 11)
  • Der Herr hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.(Psalm 91, 11)
  • Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103, 2)
  • Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte. (Psalm 103, 8)
  • Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang. Klug sind alle, die danach tun. (Psalm 111, 10)
  • Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Psalm 119, 105)
  • Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege. (Psalm 139, 23+24)
  • Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. (Psalm 143, 10)
  • Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt. (Sprüche 16, 9)
  • Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht; denn Gott, der Herr, ist meine Stärke und mein Psalm und ist mein Heil. (Jesaja 12, 2)
  • Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden. (Jesaja 40, 31)
  • So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Jesaja 41, 10)
  • So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jesaja 43, 1)
  • Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. (Jesaja 54, 10)
  • Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der Herr. (Jeremia 29, 13b, 14a)
  • Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des Herrn hoffen. (Klagelieder 3, 26)
  • Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist, und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6, 8)
  • Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn trauen. (Nahum 1, 7)
  • Der Gerechte wird durch seinen Glauben leben. (Habakuk 2, 4b)
  • Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht. (Matthäus 4, 4)
  • Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden. (Matthäus 5, 6)
  • Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. (Matthäs 5, 7)
  • Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Matthäus 5, 8)
  • Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Matthäus 5, 9)
  • Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. (Matthäus 7, 7)
  • Christus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. (Matthäus 11, 28)
  • Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. (Matthäus 24, 35)
  • Christus spricht: Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 28, 20b)
  • Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren. (Lukas 11, 28)
  • Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht ver­loren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3, 16)
  • Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes 6, 35)
  • Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. (Johannes 6, 37b)
  • Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, son­dern wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8, 12)
    Christus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgenmir, und ich gebe ih­nen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen. (Johannes 10, 27+28)
  • Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Johannes 14, 6)
  • Christus spricht: Den Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht. (Johannes 14, 27)
  • Christus spricht: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Johannes 15, 5)
  • Christus spricht: Das habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In derWelt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. (Johannes 16, 33)
  • Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glau­ben. (Römer 1, 16a)
  • Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? (Römer 8, 31+32)
  • Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römer 12, 12)
  • Das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist’s eine Got­teskraft. (1. Korinther 1, 18)
  • Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark! Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! (1. Korin­ther 16, 13+14)
  • So spricht der Herr: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. (2. Korinther 12, 9)
  • Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6, 2)
    Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Chri­stus Jesus an euch. (1. Thessalonicher 5, 16-18)
  • Jage nach der Gerechtigkeit, der Frömmigkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld,derSanftmut! (1. Ti­motheus 6, 11)
  • Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Timotheus 1, 7)
  • Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. (1. Petrus 5, 7)
  • Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch! (1. Johannes 3, 1a)
  • Es ist ein köstlich Ding, dass das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade. (Hebräer 13, 9)
  • Christus spricht: Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. (Offenbarung 2, 10)
  • Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. (Joh. 6,68)
  • Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht. (Ps. 121,3)
  • Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des heiligen Geistes. (Röm. 15,13)
  • Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Kor. 13,13).